Bücher am Sonntag: David Nicholls – Drei auf Reisen

Autor_in: David Nicholls
Titel: Drei auf Reisen
Genre: Roman
Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Kein&Aber
Erscheinungsdatum: 30. September 2014
ISBN: 978-3036957012
Wertung: ***

nicholls, david - drei auf reisen

Douglas und Connie sind schon lange verheiratet. Sie haben einen siebzehnjährigen Sohn namens Albie und leben gemeinsam mit ihm auf dem Land in der Nähe von London. Eines Nachts erzählt Connie Douglas, dass sie sich von ihm trennen will. Nicht sofort, aber bald. Vor Albie wollen sie das aber erstmal geheim halten, schließlich haben sie gemeinsam mit ihm eine große Reise vor, sie wollen ihm Europa zeigen, wo sie selbst früher viel unterwegs waren.

Douglas Petersen ist Naturwissenschaftler mit Leib und Seele. Seine Welt ist geordnet, folgt strengen Regeln und es herrscht Ordnung. Connie ist Künstlerin, lebt in den Tag hinein, trinkt zu viel und hat zwanglose Affären. Die beiden lernen sich auf einer Party bei Douglas’ Schwester kennen und verlieben sich ineinander. Für Douglas ist Connie eine Traumfrau, er kann gar nicht verstehen, wieso sie überhaupt bei ihm ist. Für Connie ist Douglas ein kluger Mann, den sie bewundert, der ihr immer Halt gibt, auch als sie nach ihrer Hochzeit schwere Zeiten durchleben. Jetzt jedoch will sie sich von ihm trennen. Aber gemeinsam begeben sie sich noch auf eine letzte Reise durch Europa.

Albie ist der Sohn der beiden und seiner Mutter näher als seinem Vater. Auch er ist künstlerisch interessiert und begabt und findet das Leben seines Vaters eher langweilig. Bevor er mit seinem Studium beginnt, macht er eine große Reise mit seinen Eltern, die ihm Europa zeigen wollen, das sie, am Anfang ihrer Ehe viel bereist haben. Dass seine Eltern sich trennen wollen, ahnt er zu Beginn der Reise nicht.

Unterwegs kommen die drei an großartigen Schauplätzen vorbei, doch meist nehmen sie diese nur am Rande wahr, weil es von Anfang an ständig Streit gibt. Albie und sein Vater werden sich einfach nicht einig, Douglas und Connie streiten sich, wenn es um Erziehungsfragen geht und dann taucht plötzlich auch noch eine junge Straßenmusikerin auf, die die Familie komplett auf den Kopf stellt. Als Albie plötzlich verschwindet und alleine weiterreisen will, fliegt Connie zurück nach Hause. Douglas aber beschließt, seinen Sohn aufzuspüren und wenn er dafür mehrere Länder durchreisen muss, denn nur so kann er ihm und Connie beweisen, dass er die Familie zusammenhalten kann, dass es noch eine Chance für sie alle gibt.

Die Idee der Geschichte ist gut, wenn auch etwas ungewöhnlich. Man beschließt, sich zu trennen, geht aber vorher noch gemeinsam auf eine wochenlange Reise. Aber gut, Douglas beschließt, sich in der Zeit zu beweisen und seine Ehe zu retten, was aber nicht zu klappen scheint, denn zunächst streitet er sich ständig mit seinem Sohn und dann auch mit seiner Frau, die diesen immer in Schutz nimmt. Man hat Mitleid mit Douglas, kann vielleicht nicht nachvollziehen, wie alle immer an ihm herummäkeln und bewundert ihn dafür, trotzdem am Ball zu bleiben, wenn es um sein Vorhaben geht. Abwechselnd erzählt der Ich-Erzähler von der Reise durch Europa in der nahen Vergangenheit und von der Geschichte seiner Familie, dem Kennenlernen mit Connie, der ersten gemeinsame Zeit, der Anfänge ihrer Ehe und dem Umzug von London aufs Land. So bekommt man immer mehr ein Bild davon, wie sie alle zu dem wurden, was sie sind und woher die Probleme kamen, obwohl sich Connie und Douglas eigentlich immer noch lieben.

Ich habe das Buch gerne gelesen, ich mag die kurzen Kapitel, die alle ihren eigenen Namen haben und ich mag den Humor des Autors, zum Beispiel, wenn Douglas Wikipedia-Einträge auswendig lernt, um in Museen etwas zu erzählen zu haben und sich dann selbst aber dafür schämt. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Story: ***
Gefühl: ****
Erotik: *
Humor: ****
Spannung: ***
Anspruch: ****

Leave a Reply