Bücher am Sonntag: Anne Perry – Der Weihnachtsbesuch

Autor_in: Anne Perry
Titel: Der Weihnachtsbesuch
Genre: Krimi
Gebundene Ausgabe: 172 Seiten
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2005
ISBN: 978-3453720930
Wertung: **

perry, anne - der weihnachtsbesuch

Als Judah Dreghorns Brüder sich auf den Weg nach England machen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern, ahnen sie nicht, dass sie dort von Henry Rathbone, einem Freund der Familie, mit schlechten Nachrichten empfangen werden. Judah ist vor einigen Tagen bei einem Unfall ums Leben gekommen und als wäre das nicht genug ist der Ruf der Familie in Gefahr, weil ein alter Feind behauptet, sie sei zu Unrecht im Besitz ihres Anwesens. Schnell steht fest, dass man sich dagegen wehren muss und die ganze Familie hält zusammen.

Dezember 1850 in der Grafschaft Cumberland in England. Der angesehene Richter Judah Dreghorn verstirbt durch einen tragischen Unfall nur wenige Wochen vor Weihnachten. Seine Brüder und seine Schwägerin haben sich zu dieser Zeit schon auf den Weg gemacht aus Palästina, Afrika und Amerika, um nach langer Zeit wieder einmal gemeinsam Weihnachten zu feiern. Henry Rathbone, der Patenonkel von Judahs Frau Antonia wird ebenfalls dabei sein und er hat die schwierige Aufgabe, allen Verwandten nach und nach beizubringen, dass Judah nicht mehr mit ihnen Weihnachten feiern kann. Doch irgendetwas ist faul am angeblichen Unfalltod des Richters. Zur schlechten Stimmung trägt auch ein alter Feind bei, den Judah zu einer Gefängnisstrafe verurteilt hatte und der jetzt wieder ein freier Mann ist und behauptet, Judahs Familie lebe auf seinem Anwesen. Hat die Wut dieses Mannes vielleicht etwas mit dem Tod des Richters zu tun? Hatte dieser vielleicht selbst Geheimnisse, die die Familie nicht kannte? Die Familie trifft sich und nimmt getrennt voneinander Nachforschungen auf, mit dem Ziel, die Ehre des verstobenen Bruders zu bewahren und gemeinsam doch noch ein angenehmes Weihnachtsfest zu verbringen.

Ein klassischer Krimi, der im winterlichen England spielt und alles hat, was einen solchen ausmacht, Intrigen, Täuschungen, Machtspielchen und unglückliche Liebe, der aber trotzdem keine große Spannung aufkommen lässt. Vielleicht liegt es an der Kürze der Geschichte, aber selbst die Nachforschungen, die die einzelnen Personen anstellen, die Gespräche, sind sehr kurz gefasst und hätten ein wenig mehr Würze vertragen können. Auch das Ende war nicht nach meinem Geschmack und ein paar Seiten mehr hätten sicher nicht geschadet. Trotzdem kann man sich sicher einen kalten Adventsonntag mit der Lektüre vertreiben, vor allem, wenn man mehr Krimifan ist als ich.

Story: *
Gefühl: **
Erotik: /
Humor: /
Spannung: **
Anspruch: **

Leave a Reply